13 März 2015
Comments: 4

Ihr wollt Zahnmedizin studieren?

Zahnmedizin studieren – Infos und Tipps!

Ihr wollt Zahnmedizin studieren? Wir haben für euch die wichtigsten Infos zum Zahnmed-Studium zusammengefasst: Wir informieren euch über die Inhalte des Zahnmedizinstudiums und die Unterschiede zum Humanmed-Studium. Außerdem klären wir auf, wo ihr in Österreich Zahnmedizin studieren könnt und was euch beim MedAT-Z erwartet!

#Worin unterscheidet sich das Zahn- vom Humanmedizinstudium?

Die ersten Semester belegen Zahn- und Humanmedizinstudierende hauptsächlich die gleichen Fächer. Aufbauend auf diesem breit gefächerten medizinischen Basiswissen absolvieren die Zahnmedizinstudis ihre fachspezifische Ausbildung: Zahnerhaltungskunde, Zahnersatzkunde, Paradontologie, orale Chirurgie und Kieferorthopädie stehen auf dem Programm.

Zusätzlich zu diesem (zahn)medizinischen Fachwissen steht immer auch der Mensch in seiner Ganzheit im Mittelpunkt – viele Krankheiten und Beschwerden können ihren Ursprung nämlich auch im psychischen Bereich haben bzw. hängen oft eng mit der derzeitigen Lebenssituation, dem sozialen Umfeld, Sorgen und Problemen des Menschen zusammen.

Außerdem vermittelt das Zahnmedizinstudium praktische Fähigkeiten, ethische Grundhaltung und „Soft Skills“ wie kommunikative und soziale Kompetenz.

#Wo kann ich Zahnmedizin studieren?

In Österreich kannst du Zahnmedizin in Graz, Wien und Innsbruck studieren. In Wien werden im nächsten Studienjahr 80 Zahnmedizinstudenten aufgenommen, in Innsbruck sind es 40 und in Graz können im Wintersemester 2015/16 24 Studierende die Ausbildung zum Zahnmediziner beginnen. An der neuen medizinischen Fakultät der Universität Linz werden im kommenden Studienjahr keine Zahnmedizinstudierenden zugelassen, dort kann vorerst nur Humanmedizin studiert werden.

 

Zahnmedizin studieren

@ depositfrank Depositphotos.de

 

#Wie läuft die Zulassung ab?

Die Aufnahme zum Zahnmedizinstudium in Österreich läuft ähnlich ab wie jene zum Humanmedizinstudium. Soll heißen, der MedAT, der Aufnahmetest für die Zulassung an den öffentlichen medizinischen Universitäten in Österreich, wartet auf euch. Der Notendurchschnitt eures Abitur- oder Maturazeugnisses entscheidet also nicht über die Aufnahme. Numerus Clausus (NC) gibt es in Österreich keinen. Anstatt des NC wird die Zulassung über den MedAT-Z geregelt.

Der MedAT-Z unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt vom MedAT-H, dem Aufnahmetest für Humanmediziner: Beim MedAT-Z müssen die angehenden Zahnmedstudis ihre manuellen Fertigkeiten in einem eigenen Untertest beweisen. Hier werden die für das Zahnmedizinstudium notwendigen praktischen Fähigkeiten durch Aufgaben im Drahtbiegen und Spiegelzeichnen überprüft.

Eine gezielte Vorbereitung ist beim MedAT-Z besonders wichtig, weil die Zahl der Zahnmedizinstudienplätze im Vergleich zur Zahl der Humanmed-Studienplätze sehr knapp ist, die Bewerberzahl aber sehr hoch!

Wenn ihr gegenüber euren MitbewerberInnen einen klaren Startvorteil haben wollt, dann empfiehlt sich ein Vorbereitungskurs. Dadurch werdet ihr am Tag des MedAT-Z bereits mit dem Testformat vertraut sein und wisst, was auf euch zukommt. Wenn ihr euer Zahnmedizinstudium zielstrebig und professionell in Angriff nehmen möchtet, ein must-do!

 

MedAT Live Online Seminar – Kognitive Fähigkeiten & Fertigkeiten (April 2015)

TOKAstudent – Live Online Seminar
Freitag, 10. April 2015, 18:00 Uhr-Sonntag, 12. April 2015, 13:00 Uhr

Eventbrite - MedAT Live Online Seminar - Kognitive Fähigkeiten & Fertigkeiten (April 2015)

 

4 responses on “Ihr wollt Zahnmedizin studieren?

  1. admin sagt:

    Liebe Leute,

    bei Fragen und Unklarheiten könnt ihr euch gern an uns wenden…
    mit besten Grüßen,

    TOKAstudent

  2. Klaus sagt:

    Ich weiß dass man diese Frage nicht verallgemeinern kann aufgrund des unterschiedlichen Kentnissstand der Teilnehmer aber wieviel zeit muss man beanspruchen um genuegend auf den Test vorbereitet zu sein. Ich wuerde nur gerne eine ungefaere vorstellung vom Zeitaufwand haben.

    • Klaus sagt:

      Lieber Klaus,

      da jeder ein anderes Wissensniveau hat ist eine Verallgemeinerung nicht möglich. Der Lernaufwand hängt bei diesem Test jedoch auch vom Kognitiven Niveau des Individuums ab. Desweiteren lernt jeder auf unterschiedliche Weise und unterschiedlich effektiv.

      Kurz gesagt man kann keine 100%ig richtige Antwort auf deine Frage geben.

      Es gibt Leute, die schaffen den Test mit 2 Monate Lernerei, dann wiederum gibt es Leute mit über ein Jahr Lern-Erfahrung und sie schaffen es dennoch nicht.

      Mess dich bloss nicht mit anderen Kandidaten. Konzentrier dich auf dich selbst, mach einen Lernplan, der zu dir passt und leg Los!

  3. Verena Peinhopf sagt:

    kann mir jemand tolle Bücher empfehlen mit denen ich mich für die Aufnahmeprüfung für Zahnmedizin vorbereiten
    kann? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.